Kopfleiste überspringen

Galsterberg

Das ideale Ausflugsziel

Herrliche Fernblicke auf das Dachstein-Massiv und die Schladminger Tauern, erwarten Sie bei Wanderungen zum Berggipfel des Pleschnitzzinken am Galsterberg. Es ist das ideale Ausflugsziel bei schönem Wetter mit herrlichem Panoramablick.

Erholsames Almleben

Erholsames Almleben

Abseits von Stress und Hektik kann man hier die Ruhe der Berg­welt ge­nie­ßen und auf sich wir­ken lass­en.

Ein toller Panoramablick in die Tau­ern und auf das ge­sam­te Dach­stein-Mas­siv ist die Be­loh­nung, wenn man oben am Gip­fel des Plesch­nitz-Zin­ken auf 2.111 m See­höhe steht. Dieser Berg­gip­fel ist noch re­la­tiv ein­fach zu er­klim­men. An­spruchs­voller wird die Route vom Plesch­nitz­zin­ken weiter vorbei am Schei­beck (2.117m) bis zur Scho­ber­spit­ze (2.491m).

www.galsterbergalm.at

Auf zum Galsterberg

Mittelschwere Wanderung mit herrlicher Aussicht!

Vom Parkplatz beim Botting­haus (auf ca. 1.650m) startet der Weg zur Plesch­nitz­zink­en­hütte auf 1.927 m See­höhe, wo man eine erste läng­ere Rast ein­legt und bei einer ge­müt­lich­en Jause den herr­lich­en Aus­blick auf die um­lie­gen­den Ber­ge ge­nießt.

Der Aufstieg bis hierhin geht am An­fang über Forst- und Wald­wege relativ einfach, es folgen später aber auch ein paar stei­lere Pass­agen. Die Plesch­nitz­zink­en­hütte ist denn­och gut ab dem Botting­haus zu er­rei­chen.

Auf zum Galsterberg
Der Wanderberg

Der Wanderberg

Nach der Pause geht es weiter berg­auf zum Wan­der­ziel des Plesch­nitz­zink­en (2.112 m). Der Gip­fel ist ab der Plesch­nitz­zin­ken­hütte in etwa 1/2 Stun­de zu er­rei­chen.

Vom Gip­fel bietet sich eine herr­liche Aus­sicht zum Dach­stein im Wes­ten und nach Osten bis ins Ge­säu­se. Von hier oben hat man einen herr­lich­en Pa­no­rama­blick und er­kennt die vielen Mög­lich­kei­ten, die unsere Region zu bieten hat.

Von Juni bis September trifft man hier oben auf zahl­reiche Rin­der und Scha­fe und von Mitte Juni bis Mitte Juli er­strahlt die Ge­gend auf­grund der Alm­rausch­blüte be­son­ders far­ben­präch­tig.

Hütteneinkehr

Nach dem Aufstieg zum Gipfel­kreuz des Plesch­nitz­zin­ken folgt der Ab­stieg zur Gal­ster­berg­alm­hütte auf 1.800 m See­höhe, die für Hoch­land­rin­der­spe­zia­li­tät­en und den selbst­er­zeu­gten Zie­gen­kä­se be­kannt ist.

Hier bietet sich eine Hütt­en­ein­kehr an, die wir na­tür­lich auch, zur Stär­kung mit re­gio­na­len Köst­lich­kei­ten, nut­zen.

Hütteneinkehr
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen